Gronau aktuell

Klug sein allein genügt nicht – Stark fürs Leben

17.05.2017

Tim und Tula ziehen in sechs Gronauer Kitas ein

Damit Kinder ihre geistigen Potenziale nutzen können müssen ihre emotionalen und sozialen Fähigkeiten in gleicher Weise wie die schulischen Lernfähigkeiten entwickelt werden. Sprachfertigkeiten und mathematischen Fertigkeiten sind als Bausteine für die Persönlichkeit des Kindes zu wenig. Unter dem Begriff der emotionalen Intelligenz kommt den Fähigkeiten Einfühlungsvermögen, Frustrationstoleranz, Einsicht in eigene und andere Gefühle und eine kultivierte Beziehungs – und Konfliktfähigkeit eine Schlüsselrolle für den späteren Erfolg in Schule und Beruf zu. Emotionale und soziale Fähigkeiten sind eine Voraussetzung für geistiges Lernen. Die emotionalen Fähigkeiten sind nicht angeboren, sie müssen früh gelebt und geübt werden. Auch wenn die Eltern als Vorbilder besonders wichtig sind, kommt in Ergänzung dazu dem Kindergarten eine wichtige Verantwortung zu.

 

 

Deshalb hat die Deutsche Liga für das Kind das Programm Kindergarten plus entwickelt. Sechs Gronauer Kitas und Familienzentren wurden durch Programmkoordinatorin Stella Valentin (DRK- Kita Kinderladen Kunterbunt, DRK-Familienzentrum „Zum Regenbogenland“, Ev. Zachäus-Kindergarten, Familienzentrum St.Josef Epe , Familienzentrum Wittekindshof und Kita Pusteblume der Chance). 

 

 

Seit ihrem Start 20015 haben die Handpuppen Tula & Tim deutschlandweit in mehr als 1400 Kitas Einzug gehalten. 2012/2013 wurde das Programm Kindergarten plus überarbeitet und erweitert. Die beliebten Handpuppen Tim und Tula sind geblieben, ebenfalls die neun Themenmodule, die eingespielten Kinderlieder und Lerngeschichten. Qualitätsmerkmale des Programms sind die flexiblen Einsatzmöglichkeiten und die Zusammenarbeit mit den Eltern.

 

Nach der Basisfortbildung und dem Versand der Materialien, erfolgt die Durchführung des Programms in den Kindergartengruppen. Nach der Programmevaluation nach neun Monaten und den zweiten Teil der Basisfortbildung erfolgt die Verleihung des Zertifikates Kindergarten plus.

 

 

Dem Kneipp-Verein Gronau und den sechs beteiligten Kitaleitungen gelang es mit einer Darstellung des erhöhten Entwicklungsbedarfes der Gronauer Kitas eine Finanzierungsmöglichkeit von 5400,- Euro über die Liga des Kindes zu ermöglichen. Das Gronauer Jugendamt, Sachgebiet soziale Dienste unterstützt die Fortbildung der 12 Erzieherinnen aus den Kneipp kooperierenden Kitas gerne, so Fachdienstleiter Reiner Hülskötter. Pro Kita fallen Gesamtkosten von 1000,- Euro an.

 

Mit dieser Maßnahme verbessern wir die Handlungsmöglichkeiten der Kinder bei der sozialen und emotionalen Persönlichkeit mit Blick auf die ganzheitliche Ansprache nach Kneipp“, sagt Kneipp Vorsitzender Bernd Ahlers. Und: Mit der deutschen Liga des Kindes konnten wir einen erfahrenen Projektpartner aus Berlin für unseren Arbeitskreis: „Gesunde Kitakinder im Kneipp Verein Gronau" gewinnen.

 

"Die Förderung der emotionalen Kompetenz ist Inhalt unseres Bildungsauftrages. Das Kita plus Programm ist optimal und nun vor allem durch unsere eigenen qualifizierten Fachkräfte in den pädagogischen Alltag zu verankern", so Brigit Hüsing-Hackfort.

 

Die Kinder erlernen Lebenskompetenzen, wie kritisch und kreativ zu denken, erfolgreich zu kommunizieren, Probleme lösen zu können, Gefühle und Stress zu bewältigen, sich in andere einzufühlen, sich selbst zu kennen und zu mögen.

zurück

Surftipps

 

 

 Veranstaltungen in und um Gronau

Veranstaltungen, News und Bilder aus Gronau

   

 Aktuelles in und um Epe

Veranstaltungen, News und Bilder aus Epe